Darstellung der BGH-Rechtsprechung zum Strafrecht ::    
 LINKWEG ::: allgemein / gesetze / stgb / § 248a
  
G E S E T Z E S T E X T

W I E T E  -  S T R A F R E C H T


 
§ 248a StGB
Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen

Der Diebstahl und die Unterschlagung geringwertiger Sachen werden in den Fällen der §§ 242 und 246 nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.
 
Strafgesetzbuch, Stand: 1.1.2014
 



Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen
Überblick zur Darstellung § 248a StGB
Links erfordern Nutzerberechtigung
 § 248a StGB
    Verfassungsmäßigkeit
    Geringer Wert
    Vorsatz bei § 243 Abs. 2 StGB
Strafzumessung
    Freiheitsstrafe in Bagatellfällen
Urteil
    Urteilsformel
Prozessuales
    Verfahrenshindernisse
       Fehlender Strafantrag / Fehlende Bejahung des besonderen öffentlichen Interesses
    Gesetze
       Verweisungen

 zum kontakt-formular von ra wiete auf www.wiete.de
 

Besucherzaehler


:: freigabestatus allgemein    
             © 2010 Peter Wiete • E-Mail:  info@wiete-strafrecht.de